Um einige Erfahrungen reicher schließt er sich - wie auch Dirk Müller, experimen-

tellen Musikern an und tritt erst als Perkussionist, später als Gitarrist mit MOIRA

in ganz Deutschland auf, einer Rock-Jazz Formation aus dem Nürtinger Raum.

(nicht zu verwechseln mit Moria..)


Durch den Zusammenschluss ähnlicher Bands aus dem gesamten Bundesgebiet

(Schneeball Records) ergeben sich folgenreiche Kontakte. (bis heute unzählige

Auftritte mit unterschiedlichsten Genres und Gruppen, die nicht alle aufgezählt

werden können.)

Nach zwei Touren (am Bass) mit Hans Peter Stroer´s NERV begleitet er Dario Domingues, der gerade einen Schallplattenpreis gewonnen und einen Gitarristen für seine Tour gesucht hatte.

(PS: wie kann es sein, dass ein mit Preisen überhäufter Bassist (H.P. Stroer) Tobias Lieblein in seine Band holt, um ihm die Bass Parts anzuvertrauen?) 

Inzwischen hatte der Vater durch Dritte erfahren, dass sein Sohn in der ARD Sendung "Aspekte" zu sehen war (mit NERV). Umgehend folgt eine Überweisung des Vaters mit dem Hinweis, es sei für Equipment . So ermöglicht ihm der Vater auch Mitte der 80ger Jahre ein Studium am MGI (Münchner Gitarren Institut)

 

Er tritt kurz darauf einer Showband bei, die in Deutschland, der Schweiz, Österreich und Finnland unterwegs ist, auf Kreuzfahrtschiffen zwischen Schweden und Finnland bis zu den Skigebieten in den Alpen.

(bis heute "Monatsjob" genannt = 6 Tage pro Woche/ 6-8 Stunden pro Nacht spielen!)


Der Schlagzeuger Evert Jan Fraterman, mit dem er schon bei

NERV gespielt hatte, holt ihn 1986 zu REVOLVER  (konzertante

Rock-Cover), für die er bis Ende 1990 Gitarre spielt.

(danach REVOLVER wieder in Urbesetzung [Video] )

Anhaltende Freundschaften mit Band, Crew und Fangemeinde.


Tobias Lieblein unterrichtet seit den späten 80er Jahren -

zunächst sporadisch auf Anfragen aus dem Publikum.

Anfang der 90er Jahre kommt er nach Nürtingen zurück und

unterrichtet an den Musikhäusern Greiss und Wondra.

Er war zudem an städtischen Musikschulen in Metzingen und

Reutlingen als Gitarrenlehrer beschäftigt. Hunderte von Schülern

profitierten bereits von seinem Einfühlungsvermögen und seiner

Erfahrung.

Nebenbei Betätigung als Studiomusiker, Bandcoach und Auftragskomponist, Programmierung, Instrumentierung, Sounddesign.



 

hat mit 10 Jahren Klavierunterricht und zum Entsetzen seiner

Eltern und Lehrer mit 15 seine erste Folk- und Bluegrass Band.

Er brachte sich 5-string Banjo und Gitarre zunächst selbst bei,

spielte als Newcomer auf Folkfestivals und jammte mit Werner

Lämmerhirt, Klaus Weiland und Les Brown.

Eine Einladung Lämmerhirts nach Braunschweig zu kommen,

um bei Plattenaufnahmen mitzumachen, musste er absagen, da sein Vater es nicht erlaubte. (wurde ohne Murren hingenommen - wie schon das Verbot, trommeln zu lernen. Stattdessen Fabrikarbeit... auch gut!)

Sein geliebtes Klavier fällt unterdessen in einem Nürtinger Übungsraum der Neckarflut zum Opfer und steht bis zur Tastatur im Wasser.

Kaum den eigenen Führerschein in Händen, begibt er sich mit Dirk Müller (Bass) auf eine ausgedehnte, recht planlose Straßenmusik-Tour Südfrankreich / Paris / Südfrankreich. (der VW Bus kostete 800 DM und hielt bis zum bitteren Ende durch!)  Joni Mitchell, James Taylor, Crosby Stills Nash & Young, Ry Cooder u.a. sind die Vorlagen für das Programm.

 

Tobias Lieblein

mit REVOLVER

mit Eddy Wilkinson

(Fast Eddy´s Blues Band)