Loops nahtlos abspielen

Eine Loop (Schleife) ist ein kleiner Schnipsel Film oder Musik, die endlos „im Kreis“ abgespielt wird, bis der Nutzer die Wiedergabe beendet. Wenn die Datei richtig
geschnitten wurde, spielt die Loop nun endlos, als ob sie aus einem langen Stück bestehen würde, und das ohne hörbaren Übergang an der Schnittstelle.
Eine solche nahtlose Wiedergabe ist also optimal zum Üben .


Ich habe früher mit einem Midi-Sequenzer geübt. Der Vorteil dabei ist, dass Tonart, Abschnitt und Tempo jederzeit geändert werden können. Wer einen solchen besitzt, braucht nur noch die Midi-Daten des Materials.

 

Wer einen Midiplayer wie den von Yamaha runter lädt, hat zwar keine Loops, aber man kann auch einen kompletten Song (oft als Midiformat .mid im Netz zu finden) hernehmen und dazu üben. Ich habe viele Songs auch im Midi Format. Zur Not werde ich ein solches erstellen. Für das Üben von Improvisation ist eine Loop aber geeigneter.

 

Es mag auch im Netz solche Player geben, wie etwa die shareware ChordPulse. Hier sind die Genres vorgegeben, und man gibt Akkordfolgen selbst ein. Sehr praktisch!

Hier eine kostenlose Version, auf 4 Akkorde beschränkt: 4 Chord Songs

Melodie? Fehlanzeige. An Schüler weitergeben? Nochmal Fehlanzeige.

 

 Audio-Loops klingen oft einfach besser. Zudem ist es Schülern nicht zuzumuten, sich mit MIDI, diesem veralteten Format mit dem zweifelhaften Klang abzumühen, wenn der Vorteil auch auf der Hand liegt.

 

Es gab eine Zeit, in der ich daher nach einem reduzierten Format suchte, so wie mp3, das nahtlos abspielen kann (mp3 tut´s nicht). Stattdessen musste ich auf das wav (Windows) oder aiff (Apple) Format zurückgreifen, das die Loop-Informationen enthält mit dem Nachteil, dass die Daten unkomprimiert sind und so Unmengen an Speicherplatz belegten.

 

 Ich ahnte nicht, dass dieses reduzierte Format direkt vor meiner Nase lag. Man kann ja nicht jedes dieser unzähligen Formate kennen.

Vom Entwickler Vorbis kommt das ogg Format, das sowohl reduziert ist als auch Loop Informationen verarbeitet. Gut möglich, dass es weitere gibt, von denen ich nichts weiß.

 

Seitdem sind wieder ein paar Jahre ins Land gegangen und die Entwickler entwickeln, das haben die so an sich ! Ich weiß nicht wirklich, welcher Player inzwischen was neues kann. Den Aussagen eines Schülers zufolge soll auch der VLC Player nahtlos abspielen. Einen Knopf für die endlos-Wiedergabe hat er ja. Bei mir tat er es jedenfalls bis heute nicht. (2019)

 

 

Es kommt darauf an, welches Format der einzelne Player auf welche Weise verarbeitet, daher muss man einfach mal ausprobieren. Der „Windows Media Player“ dürfte Loops auch nicht nahtlos abspielen. Komischerweise spielen manche mp3s nahtlos, die meisten jedoch nicht. Woran das liegt, habe ich nicht herausgefunden. Vielleicht irgendein Zufall. Zur Not muss man eben damit klarkommen, dass an der Nahtstelle eine kleine Pause entsteht. Genau das, was in der Musik nicht stattfindet!

 

iTunes kann nahtlos abspielen. Auch das ogg Format spielt er (nach einer kleinen Modifikation), aber ob er das auch nahtlos tut, weiß ich momentan nicht.


Der kostenlose Audio-Player foobar2000 (Für Windows) ist ein open source Projekt - ohne Werbung - und in der Lage, alles richtig zu machen. Er ist "pflegeleicht" und kann installiert werden, ohne die Funktion des Windows Media Players aufzuheben.

Er ist klein, schnell, und dazu ein echter Tausendsassa!


Gehe zu:  www.foobar2000.org/download , lade ihn herunter und installiere.
Beim ersten Öffnen des Programms eine Abfrage, die aber ignoriert werden kann.
Jetzt gibt es nur noch eine Kleinigkeit zu erledigen, falls noch nicht geschehen. Ist irgendwo ein Eintrag zu sehen mit dem Namen Order ? Wenn nicht, gilt folgendes:


       ➔ Mit der rechten Maustaste irgendwo in den Bereich über den
Menüeinträgen links oben klicken, damit das Toolbar-Menü erscheint - aber
nicht zu weit oben:  Der dritte Eintrag „Playback Order“ muss ein Häkchen bekommen. Es erscheint dann ein zusätzliches Menü im Player mit Namen: „Order : Default“ (die folgenden Fotos wurden auf einem aufgehübschten Windows-XP gemacht)

 

➔ Wann immer man eine Loop abspielen möchte, einfach im Order Menü
„Repeat track“ auswählen- fertig! („Default“ spielt nur einmal ab.)

 

 

Wunderbar einfach ist auch das Erstellen und speichern ganzer Wiedergabelisten. (playlist) Ist der Haken bei "Always send new files to playlist: Default " gesetzt, wird bei Doppelklick einer Datei keine der Listen überschrieben.   (➔  foobar2000 „File“ ➔ „Preferences“ dort links den 2. Eintrag von unten „Shell Integration“)


 Foobar2000 lässt sich umfangreich konfigurieren, die Größe des Fensters beliebig
aufziehen, konvertieren von Dateien, Audio CDs brennen, undo  Funktion etc.
Über ihn gibt es zahlreiche Informationen auch auf Deutsch:  www.foobar-users.de

 

Sollte er mal keinen Ton von sich geben, muss man in den Preferences unter „Output“
nachsehen, ob bei „Device“ der richtige Soundtreiber ausgewählt ist. In der Regel ist
der primäre Soundtreiber ok.

 

Audio Loops können im Gegensatz zu Midi-Dateien weder im Tempo noch in der Tonhöhe verändert werden. Ich erstelle die Loops daher in unterschiedlichen Tempi. Der Einzähler fällt bei Loop Wiedergabe natürlich auch weg. Dennoch gibt es eine beachtliche Anzahl an Möglichkeiten: Akkordwechsel und Lieder üben, als Begleitung für das Blattspiel für Kinder, Improvisieren üben. Ich stelle die Loops meinen Schülern zur Verfügung.

 

Einzählen kann nur ein Helfer:

   ➔ Stop drücken, um sicherzugehen, dass von vorne begonnen wird.

   ➔ Play Taste gedrückt halten

   ➔ das entsprechende Tempo verinnerlichen, einzählen und

   ➔ die Play Taste auf der "eins" loslassen


Also nun viel Spaß mit den Endlos-Schleifen.


PS: Vorsicht bei längerem Abspielen immer derselben, kurzen Loop:

Der „Drehwurm“ Effekt setzt doch recht schnell ein, aber beim Üben heißt es nun mal :

 

Wiederholen, wiederholen, wiederholen... ;-)

 


 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Empfohlene Einträge

Erste Improvisation Teil 1

May 4, 2018

1/10
Please reload

Aktuelle Einträge

January 21, 2018

January 19, 2018

Please reload

Archiv